Die Bedeutung eines getreidebasierten Frühstücks

Die Bedeutung eines getreidebasierten Frühstücks

Jeden Tag mit einem ausgewogenen Frühstück zu beginnen, ist ein altbekanntes Rezept für einen guten Start in den Tag. Durch die erste Mahlzeit am Tag werden bereits am Morgen wichtige Nährstoffe aufgenommen. Nährstoffl ücken, die durch Auslassen der Frühstücksmahlzeit entstehen, können später am Tag nur noch schwer ausgeglichen werden.1 Tatsächlich ist es unwahrscheinlich, dass Menschen, die das Frühstück ausfallen lassen, die empfohlenen Tagesdosen zahlreicher Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen.2, 3

„Ich habe keine Zeit zum Frühstücken“ ist eine Ausrede, die wir alle kennen. Doch mit ein wenig Organisation ist das Problem einfach lösbar. Ein Frühstück, basierend auf Müsli in Kombination mit einem Milchprodukt und Obst, liefert hierbei überzeugende Argumente: Eine Müsli-Mischung lässt sich gut auf Vorrat einkaufen und steht immer verzehrfertig für jedes Familienmitglied zur Verfügung. Zudem geht die Zubereitung sowohl Jung als auch Alt schnell von der Hand. Verlassen Familienmitglieder beispielsweise zu unterschiedlichen Zeiten das Haus, ist das mit Müsli kein Problem, da es jeder ohne großen Aufwand selbst zubereiten kann.

Die Wahl eines Frühstücks auf Grundlage von Vollkornprodukten, wie beispielsweise Müsli mit Milch oder Joghurt und Obst, stellt nicht nur eine zeitsparende Alternative zum Tagesbeginn dar, sondern unterstützt ebenso drei der zehn Richtlinien für eine gesunde Ernährung: reichlich Vollkorngetreideprodukte, fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag sowie täglicher Verzehr von Milch und Milchprodukten.4

Die Forschung zeigt, dass ein regelmäßiges, auf Vollkornprodukten basierendes Frühstück die folgenden Vorteile bieten kann:

  • Eine höhere Zufuhr an wichtigen Nährstoffen
    Müsli ist eine natürliche Quelle für Proteine, ungesättigte Fettsäuren sowie für Kalium, Phosphor, Eisen, Zink, Mangan, B-Vitamine, Vitamin E und Folsäure.5

  • Eine höhere Zufuhr an Ballaststoffen
    Die Ballaststoffzufuhr in Deutschland ist mit 19 g pro Tag bei Erwachsenen6 im Vergleich zur empfohlenen Tagesmenge von 30 g Ballaststoffen/Tag niedrig.7 Eine einzige Portion Müsli (45 g) beinhaltet normalerweise etwa 4,5 - 5 g an Ballaststoffen und könnte somit helfen, das tägliche Ballaststoffdefi zit auszugleichen.

  • Reduziertes Risiko für die Entstehung von Übergewicht, sowohl für Kinder als auch Erwachsene
    Regelmäßiges Frühstücken kontrolliert den Appetit und scheint das Risiko von Übergewicht zu reduzieren – sowohl für Kinder als auch Erwachsene.8

  • Erhalt normaler Cholesterinwerte
    Die tägliche Aufnahme von 3 g Beta- Glucan aus Hafer und/oder Gerste, kann den Erhalt normaler Cholesterinwerte unterstützen und helfen, erhöhtes Cholesterin zu senken.9

Das ausgewogenes Frühstück ist mehr als nur eine Mahlzeit – es fördert das allgemeine
Wohlbefi nden und die Leistungsfähigkeit. Ob Single oder Familie – jeder sollte sich täglich für die erste Mahlzeit am Morgen Zeit nehmen, um gut in den Tag zu starten.

Quellenangaben

  1. Gibson SA et al (1995) Breakfast cereal consumption patterns and nutrient intakes of British School children. J Roy Soc Prom Health 115: 366-370.
  2. Preziosi P et al (1999) Breakfast type, daily nutrient intakes and vitamin and mineral status of French children, adolescents and adults. JACN 18: 171-178.
  3. Sjöberg A et al (2003) Meal pattern, food choice, nutrient intake and lifestyle factors in The Göteborg Adolescence Study. Eur J Clin Nutr 57, 1569–1578.
  4. DGE Vollwertig essen und trinken nach den 10 Regeln der DGE Zugri über: https://www.dge.de/ ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/10-regeln- der-dge/
  5. Slavin J (2004) Wholegrains and Human Health Nutrition Research Reviews 17: 99-110
  6. German Nutrition Society (2012) The Nutrition Report 2012. Zugri im Jan 2014 über: http://www.dge.de/ pdf/en/DGE-Nutrition-Report-summary-2012.pdf
  7. D-A-CH, 2008. Referenzwerte für die Nährsto zufuhr. Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Östereichsche Gesellschaft für Ernährung, Schweizerische Gesellschaft für Ernährung, Schweizerische Vereinigung für Ernährung, Umschau Braus, Frankfurt am Main.
  8. De La Hunty et al (2007) Are people who regularly eat breakfast cereals slimmer than those who don’t? A systematic review of the evidence. Nutrition Bulletin 32: 118-128.
  9. Othman RA et al. (2011). Cholesterol-lowering e ects of oat beta-glucan. Nutr Rev 69:299-309