Kellogg's Gesundheitspyramide

Lebensstil: Kellogg's  Gesundheitspyramide

Die KELLOGG Gesundheitspyramide zeigt, worauf es ankommt: Ein gesunder Lebensstil bedarf eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und gezielte Entspannung.

Anleitungen für einen gesunden Lebensstil haben bei KELLOGG lange Tradition. Bereits vor über 100 Jahren entdeckte der Firmengründer Will Keith Kellogg zum Wohle der Patienten eines Sanatoriums die Vorteile von Getreide und erfand dabei die Cerealien. Er verankerte die Aufklärung über einen gesundheitsbewussten Lebensstil in der Firmenphilosophie – eine Aufgabe, die seither immer wieder neu belebt wird, wie die Gesundheitspyramide zeigt.

 

Vielseitige und bewusste Lebensmittelwahl
für eine ausgewogene Ernährung

Eine vielseitige und genussvolle Ernährung legt die Basis für körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Der Ernährungsteil der Pyramide zeigt durch verschieden große Segmente, welche Bedeutung Getränken und den verschiedenen Lebensmittel gruppen im Alltag zukommen sollte. So sieht man auf einen Blick, dass Getränke, Obst und Gemüse die mengenmäßig wichtigsten Lebensmittel gruppen darstellen: Viel trinken ist wichtig: 1,5 bis 2 Liter am Tag werden empfohlen. Am besten sind kalorienfreie Getränke wie Trink- und Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetees. Bei Obst und Gemüse heißt es: Fünf Mal am Tag zugreifen. Auch Getreideprodukte, Hülsenfrüchte und Kartoffeln sind Lebensmittel, die in der Pyramide viel Platz einnehmen und am besten jede Mahlzeit begleiten. Zur Pyramidenspitze hin – bei Milch, Milchprodukten, Fleisch, Wurst und Fisch – wird der Platz kleiner: Hier gilt es, gezielt auszuwählen und bei den Mengen sparsamer zu sein. Das spitzt sich weiter zu bei der Gruppe der Fette und Öle.

Früchte, Gemüse und Salat bringen eine Vielfalt an Farben und Aromen mit sich, sind vitamin- und mineralstoffreich und sehr fettarm (Ausnahmen: Avocado und Oliven). Getreide und Getreideprodukte sowie Kartoffeln und Hülsenfrüchte enthalten von Natur aus wenig Fett und sind gute Lieferanten von Kohlenhydraten, Ballaststoffen und auch Vitaminen und Mineralstoffen. Und auch hier macht es die Vielfalt leicht, Abwechslung auf den Teller zu bringen: mit Getreideprodukten wie Brot, Frühstücks-Cerealien, Müsli, Nudeln und Reis oder Hülsenfrüchten wie Linsen, Bohnen und Erbsen.

 

Auf die Menge kommt es an!

Eine Fülle verschiedener Lebensmittel bildet die Spitze der Pyramide. Das zeigt: Hier ist es wichtig, gezielt auszuwählen. Bei Milch und Milchprodukten wie Joghurt, Quark und Käse kann man öfter zugreifen, wenn fettarme Varianten ausgewählt werden. Beim Seefisch ist es umgekehrt: Hier sind die fettreichen Kaltwasserfische wie Lachs, Makrele, Thunfisch und Hering die bevorzugte Wahl, weil sie neben Jod auch Omega-3-Fettsäuren enthalten.

Bei Fleisch und Wurst heißt es Maß halten und magere Sorten bevorzugen. Sie liefern uns hochwertiges Eiweiß sowie Vitamine und Eisen, aber in ihnen stecken auch viele gesättigte Fette, von denen wir möglichst wenig zu uns nehmen sollten. Auch bei Eiern gilt: Weniger ist mehr. Bei Fetten und Ölen ist Sparsamkeit gefragt. Zum Kochen pflanzliche Öle wie Raps- und Olivenöl bevorzugen. Süßigkeiten zählen nicht zu den Lebensmitteln, die ein Mensch unbedingt braucht. Sie schmeicheln dem Gaumen, enthalten aber oft auch recht viel Fett.

 

Genießen gehört dazu

Zu einem gesundheitsbewussten Lebensstil gehört es dazu, sich auch Genussmomente zu gönnen. Es kann ein Stück Schokolade sein, das man sich genüsslich auf der Zunge zergehen lässt, oder das Füße Hochlegen zwischendurch oder eine Verschnaufpause im Arbeitsalltag bei einer Tasse Capuccino. Jeder genießt auf seine Art, und sollte für sich aussuchen, was ihm gut tut.

Wichtig ist, sich Zeit zu nehmen, denn Genuss geht nicht nebenbei. Jeder sollte sich das Genießen als etwas Alltägliches erlauben, statt es als Luxus zu begreifen. Genuss ist eine bewusste Handlung, bei der weniger mehr ist, und das unterscheidet ihn vom Konsum. Er findet meist unbewusst statt, was dazu führen kann, dass die Menge des Konsumierten schon mal außer Kontrolle gerät.

 

Regelmäßige Bewegung

Mehr Bewegung im Alltag plus Sport – so schützen Sie Ihre Gesundheit ideal. Wer seinen Körper in Schwung hält, aktiviert nicht nur Muskeln und Stoffwechsel und verbraucht Kalorien, sondern steigert dadurch auch sein Wohlbefinden.

Wichtig ist, sich jeden Tag regelmäßig und mäßig intensiv in Bewegung zu bringen. Besser noch: Sie sind zusätzlich drei- bis viermal in der Woche sportlich aktiv.

Wir bewegen uns zu wenig!
Nur 13 Prozent der Erwachsenen in Deutschland erreichen laut
Gesundheitsberichterstattung des Bundes die Empfehlungen, mindestens an
drei Tagen der Woche eine halbe Stunde lang sportlich aktiv zu sein.

 

Gezielt entspannen zuhause und im Büro

Progressive Muskelentspannung ist eine Technik zum gezielten Entspannen. Die Gesundheitspyramide zeigt beispielhaft zwei Übungen, die man zu Hause durchführen kann. Das Entscheidende an dieser Technik ist der Wechsel von An- und Entspannung verschiedener Muskeln:

Diese werden bei der Basisübung nacheinander jeweils für 5 bis 7 Sekunden angespannt und anschließend für 30 Sekunden entspannt. Wichtig dabei ist, die Unterschiede bewusst wahrzunehmen.

Bei der Aufbauübung für Fortgeschrittene werden Muskelgruppen zeitgleich angespannt und danach entspannt.

Gezieltes Entspannen hilft im Umgang mit täglichen Belastungen – gerade im Beruf. Während einer Arbeitspause im Büro lässt sich die von der Gesundheitspyramide beschriebene Übung leicht ausführen. Auch sie folgt dem Prinzip, nach dem Muskeln nacheinander für jeweils 5 bis 7 Sekunden angespannt und für 30 Sekunden entspannt werden. Dabei sollte man sich Zeit nehmen und bewusst jede Veränderung wahrnehmen.

Aktive, über den Tag verteilte Entspannungspausen sind wichtige Elemente eines gesunden Lebensstils. Sie tragen dazu bei, sich in seiner Haut wohl zu fühlen und Körper und Psyche in Balance zu bringen.