Das Gute im Getreide wertvoll schon zum Frühstück

Das Gute im Getreide –
wertvoll schon zum Frühstück

Getreide ist ein Lebensmittel, das den Menschen seit ewigen Zeiten bis heute begleitet, weil es seine Vorzüge auch in Zeiten des Überflusses entfaltet. Heutzutage ist Getreide auch als Basis einer vegetabil ausgerichteten, nährstoffdichten und ballaststoffreichen Kost besonders wertvoll – vom Frühstück an.

Getreide ist wie kein anderes Lebensmittel mit uns Menschen verbunden. In Deutschland liegt der Pro-Kopf-Verbrauch an Getreide und Getreideerzeugnissen bei rund 100 kg im Jahr, was einer Menge von etwa 270 g pro Kopf und Tag entspricht. Getreide lässt sich in verschiedensten Klimazonen der Erde anbauen, ist nahrhaft, gut lagerfähig, lässt sich schmackhaft und abwechslungsreich zubereiten und ist ein Rohstoff mit einem vergleichsweise günstigen CO2-Fußabdruck. In der Menschheitsgeschichte nimmt Getreide einen besonderen Platz ein, da es einerseits Leben rettete und rettet, andererseits durch seine Zusammensetzung auch in unserer heutigen von Überfluss geprägten Lebensweise viele Vorteile bietet.

Insgesamt weniger Fett, mehr Ballaststoffe und nährstoffdicht

Aktuelle Empfehlungen stellen eine ausgewogene Energiebilanz in den Mittelpunkt, denn Übergewicht ist eines der größten Gesundheitsrisiken unserer Zeit. Da viele Menschen mehr Energie zu sich nehmen als sie verbrauchen, stehen energiereiche Nährstoffe und Lebensmittel in der Kritik. Zusätzlich gibt das weit verbreitete Phänomen der Fettstoffwechselstörungen Anlass, den Blick auf die Qualität unserer Nahrungsfette zu richten: Insgesamt weniger Fett und weniger Fett aus tierischen Nahrungsquellen ist daher die Devise. Auch die gestiegene Proteinzufuhr durch den hohen Fleisch- und Wurstkonsum sehen einige Experten kritisch.

Denkt man über Alternativen nach, rücken automatisch Getreide, Gemüse und Obst – also eine stärker vegetabil ausgerichtete Ernährung – in den Vordergrund. Sie hat zugleich den Vorzug, uns mit Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen zu versorgen. Getreide zeichnet aus, dass es gut sättigt und von Natur aus fettarm ist. Lediglich Hafer enthält vergleichsweise etwas mehr Fett, das jedoch aus wertvollen mehrfach ungesättigten Fettsäuren besteht.

Getreide + Milch(produkte) + Obst =ein guter Start in den Tag

Da sich Getreide- und Milcheiweiß gut ergänzen, Milchprodukte Nährstoffe wie Calcium und Obst Vitamine beisteuern, kann ein Frühstück mit folgender Zusammensetzung ein guter Start in den Tag sein:

1 Portion Getreide + 1 Portion Milch und/oder Milchprodukt + 1 Portion Obst. Dazu ein Getränk, um die tägliche Trinkmenge zu erreichen.

Müsli ist Frühstücksvielfalt pur

Hafer, Dinkel, Weizen, Roggen und Gerste sind die wichtigsten Getreidesorten, die zu klassischen Müslis und Knuspermüslis verarbeitet werden. Beim klassischen Müsli werden die Getreidekörner gedämpft und anschließend zu Flocken ausgewalzt oder geschrotet und mit mindestens zwei weiteren Zutaten gemischt. Das sind üblicherweise Trockenfrüchte, wie Äpfel, Rosinen oder Sultaninen, Aprikosen, Datteln oder Cranberries, sowie Ölsaaten und Nüsse, wie z. B. Kürbiskerne, Sesam, Kokosnuss, Haselnüsse und andere Nüsse. Auch gefriergetrocknete Früchte und Geschmackszutaten wie Schokolade und Joghurtsplitter werden verwendet.

Für Knuspermüslis werden die Getreideflocken zusätzlich zu den genannten Müslizutaten mit Zucker, Honig und teilweise auch etwas Fett gemischt und gebacken. Durch das Karamelisieren des Zuckers entsteht die Knusprigkeit, die viele zum ersten und zweiten Frühstück lieben. Müslis gibt es mittlerweile in allen Variationen und Geschmacksrichtungen, außerdem als süßere und weniger süße Mischung, aus Vollkorn und mit Cerealien gemischt.

Auch alle Bestandteile eines Müsli-Frühstücks für sich – Getreide, Milchprodukte und Obst – bergen eine große Vielfalt an Kombinationsmöglichkeiten. Allein das Getreide lässt sich abwechslungsreich und passend zu jeder Geschmacksvorliebe variieren.Bei Milch und Milchprodukten passen eigentlich alle gut: sowohl Milch, Buttermilch als auch Joghurt, Dickmilch, Kefir und Quark. Und mit Obst kann man zusätzlich leckere und immer wieder andere Genussakzente setzen z. B. mit frischen Beeren der Saison, mit Zitrusfrüchten, exotischen Sorten wie Mango oder Passionsfrucht oder auch mal mit Früchten aus dem Glas, wenn gerade nichts Frisches im Haus ist.